Die Wirkung von CBD auf den Körper

CBD ist die Abkürzung für Cannabidiol. Der Wirkstoff aus der Hanfpflanze wird bereits seit langer Zeit in der Medizin verwendet. Heute wird der Wirkstoff zudem im Freizeitkonsum konsumiert.

Mit der Legalisierung von Cannabis als Genussmittel rücken die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten vermehrt in den Fokus der Aufmerksamkeit. Denn der Konsum von CBD kann sowohl Erwachsenen, Kindern als auch Tieren Entlastung bieten.

Wirkung von CBD auf den menschlichen Körper

Die Hanfpflanze ist für ihre berauschende Wirkung bekannt. Diese wird jedoch durch den psychoaktiven Wirkstoff THC verursacht. CBD weist hingegen eine ähnliche Wirkweise auf, ist jedoch nicht psychoaktiv. Die Gefahr, high zu werden, gibt es somit beim Konsum von CBD nicht. Die Vorteile der Hanfpflanze sind somit in dem Wirkstoff gebündelt. In der Heilmedizin finden diese Vorteile vorwiegend Anwendung. So kann CBD bei Kopfschmerzen, Konzentrationsstörungen, Krämpfen oder Krankheiten wie ADHS helfen. Auch bei Schlafproblemen soll eine Einnahme von CBD entlastend sein. Dem Wirkstoff werden unter anderem schmerzlindernde, entzündungshemmende, konzentrationsfördernde und schlaffördernde Eigenschaften nachgesagt. Die Wirkung von CBD strahlt in den gesamten Körper.
So wirkt CBD im Gehirn angstlösend und kann Glücksgefühle verursachen. Das Herz wird hingegen vor Stress gestresst und der Blutdruck kann nach unten hin reguliert werden. Natürlich wirkt sich die Einnahme auch auf den Magen aus. Eine appetitzügelnde Wirkung wird CBD nachgesagt. Beine und Hände sind ebenfalls Profiteure der Einnahme. Der Knochenaufbau der Beine wird gestärkt. Bei Erkrankungen wie Arthrose wirkt CBD schmerzstillend und erleichtert so Handbewegungen.

Zu beachtende Nebenwirkungen

Nicht nur Bewegung kann Kindern guttun. Um den Körper ins Gleichgewicht zu bringen, können auch Wirkstoffe aus der Natur unterstützen. Wie bei Erwachsenen auch sollten Supplements sowie natürliche Wirkstoffe zunächst hinterfragt werden, bevor sie eingenommen werden. Zwar gilt CBD als sehr verträglich, entspannend und beruhigend, der Wirkstoff weist jedoch auch Nebenwirkungen auf. So kann es bei einer Einnahme zu Mundtrockenheit kommen, ein Zustand der Benommenheit könne eintreten und auch der Blutdruck könnte sich senken. Diese Nebenwirkungen gehen jedoch mit den schlaffördernden und beruhigenden Eigenschaften des Wirkstoffes einher. Um Komplikationen mit Medikamenten zu vermeiden, sollte jedoch vor einer Einnahme ein Arzt konsultiert werden.

Einnahmemöglichkeiten von CBD

CBD ist ein Wirkstoff, der auch in Kosmetika vorkommt. Die medizinische Einnahme erfolgt jedoch nicht über die Haut. Stattdessen wird der Wirkstoff geschluckt. Entweder in Form von Kapseln oder CBD-Öl. Alternativ kann CBD mithilfe eines Vaporizers gedampft werden. In diesem Fall werden die CBD Blüten im getrockneten Zustand leicht erhitzt. In diesem Zuge wird der Wirkstoff extrahiert und entfaltet sich. Das Dampfen gilt als eine gesündere Alternative zum Rauchen. Die Einnahme von CBD kann regelmäßig erfolgen. Süchtig macht die Einnahme nämlich nicht. Qualitative Unterschiede zwischen den Produkten sind jedoch zu beachten. Reine CBD Produkte sind stets gegenüber gemischten Produkten zu empfehlen. Sie verfügen über die besten Wirkstoffe und sind für den Körper gesünder. Die Wirkstoffzusammensetzung hat auch direkte Auswirkungen auf den Körper. Gleichzeitig sollten die Dosierungsempfehlungen stets eingehalten werden.
Andernfalls könnte der gewünschte Effekt ausbleiben oder es würden ggf. Nebenwirkungen auftreten.

Was charakterisiert ein qualitatives CBD Öl?

Beim Kauf eines CBD Öls sei auf eine qualitative Wirkstoffzusammensetzung zu achten. Ein Qualitätsmerkmal von CBD ist die schonende CO2-Extraktion. Das Bio-Siegel spricht ebenfalls für ein schonendes und qualitatives Produkt. Weiterhin sollten CBD Produkte frei von Zusatzstoffen und Pestiziden sein. Auch ein Blick auf den Hersteller kann sinnvoll sein. Nicht nur sollte der Hersteller zertifiziert sein.
Die Aufzucht und Herstellung der Hanfpflanze in der EU ist zudem zu bevorzugen. Die Einnahme von CBD hat somit positive Auswirkungen auf den Körper, jedoch nur unter Beachtung der bedarfsgerechten Dosierung und Verwendung eines qualitativen Produktes.

Quelle: ulm-news.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.